Department für Geographie
print

Sprachumschaltung

Navigationspfad


Inhaltsbereich

Forschungsprojekte


zurück zur Projektübersicht

"Trail for Health Nord" - Gesundheitstouristischer Kompetenzaufbau für Regionen und Betriebe (Projekt Nr. AB40)


Fachgebiet: Tourismusgeographie
Gefördert durch: Interreg Österreich - Bayern 2014-2020

Projektleitung: Bischof, M., Schmude, J.
Projektwissenschaftler: Bischof, M.

Laufzeit: 09/2016 - 08/2018
Downloads:

Die steigende Urbanisierung, der damit verbundene Verlust von Naturerleben, der demographische Wandel und der Anstieg von Zivilisationserkrankungen führen zu einer steigenden Nachfrage nach Urlaubsaufenthalten mit Gesundheitsnutzen.


Die (vor-)alpine (Projekt-)Region verfügt über eine Vielzahl an natürlichen, regional verorteten und kulturell tradierten Heilressourcen sowie gesundheitsfördernden Naturraum- und Klimapotenzialen, deren Inwertsetzung die Basis für eine nachhaltige gesundheitstouristische Regionalentwicklung und eine Positionierung als Gesundheitsregion bilden könnte, von der auch Einheimische (Gesundheitsnutzen) profitieren. Die Heilressourcen sind aber in Bezug auf med. Evidenz, Indikation, Qualität und Messbarkeit nicht ausreichend entwickelt, um in Verbindung mit der Region und KMU/touristischen Leitungsträgern für
marktfähige Produkt- und Dienstleistungsketten nachhaltig in Wert gesetzt werden zu können.


Berchtesgadener Land mit Kernort Bad Reichenhall, Tegernsee mit Kernort Bad Wiesee und der Tennengau mit Kernort Abtenau/Lammertal schließen sich deshalb kooperativ zusammen, um mit der gemeinsamen Heilressource Wasser (Sole, Jod/Schwefel, Mg/Ca) für die wachsende Zielgruppe älterer Menschen gesundheitstouristische Entwicklungsgrundlagen zu erarbeiten, med. Evidenz ihrer Heilressourcen zu schaffen und regionsspezifische Erfolgsfaktoren (Natur, Kultur, Höhenlage, kühle Luft und Fragen des Klimawandels) zu integrieren. Daraus sollen in einem gesundheitstouristischen Regionalentwicklungsprozess mit Betrieben und regionalen Akteuren zielgruppenspezifische Produkte und Dienstleistungsketten geschaffen und am Markt positioniert werden.


Mit einem Fachkräftekonzept für Betriebe unter dem Aspekt der Mitarbeiterqualifikation/-bindung und einer breiten, über die Regionen hinaus ausgerichteten Vernetzungs- und Wissenstransferoffensive soll der alpine Gesundheitstourismus im bayerisch-Salzburger INTERREG-Raum weiterentwickelt und innovativ gestärkt werden.


Projektpartner: Paracelsus Medizinischen Privatuniversität Salzburg (Institut für Ecomedicine), Hochschule München (Fakultät für Tourismus), Ludwig-Maximilians-Universität München (Department für Geographie), Innovationsservice für Salzburg (ITG), Bad Reichenhall, Tennengau (Abtenau) und Tegernsee (Bad Wiessee)


Projektvolumen: 1,08 Mio. €

Förderquote: 75%


zurück zur Projektübersicht