Department für Geographie
print

Sprachumschaltung

Navigationspfad


Inhaltsbereich

Forschungsprojekte


zurück zur Projektübersicht

KARE-Citizen Science: Aktivierung der Bevölkerung für Klimaanpassungsmaßnahmen über die Erhebung und Kommunikation von (Extrem‑) Wetterereignissen und deren regionalen Auswirkungen - ein Projekt mit Bildungseinrichtungen im bayerischen Oberland


Fachgebiet: Geographische Gesellschaft-Umwelt-Forschung, Sozialgeographie
Gefördert durch: BMBF
Förderkennzeichen: 01LR2009A

Projektleitung: Prof. Dr. Matthias Garschagen
Projektwissenschaftler: Dr. Thomas Kox, Dr. Anne von Streit, Prof. Dr. H. Rust, E. Freundl

Laufzeit: 04/2020 - 12/2020

KARE-CS plant gemeinsam mit SchülerInnen in zwei ausgewählten Gemeinden des Oberlandes ein Laien-Wetter-Netzwerk aufzubauen. Die SchülerInnen erhalten über eigene Messstationen die Möglichkeit (i) lokale Wetterinformationen sowie (ii) lokale Auswirkungen von (Extrem-) Wetterereignissen sowohl hinsichtlich subjektiver Beeinträchtigung als auch objektiver Schäden zu erstellen, auszuwerten und online zu kommunizieren. Die Ergebnisse werden (iii) durch die teilnehmenden SchülerInnen, LehrerInnen, Praxispartner und WissenschaftlerInnen gemeinsam aufbereitet.


Ziele: (1) Sensibilisierung für die durch den Klimawandel häufiger auftretenden Extremwetterereignisse und damit verbundenen Risiken. (2) Etablierung eines kontinuierlichen Wissenstransfers zwischen SchülerInnen, LehrerInnen und WissenschaftlerInnen. (3) Entwicklung eines Schulungskonzeptes für Bildungseinrichtungen auf Basis eines bürgerwissenschaftlichen Ansatzes. (4) Testen inwieweit die berichteten Auswirkungen und Schäden eine weitere sinnvolle Datenquelle für die Schadensanalyse und die Weiterentwicklung impact-basierter Vorhersagen von (Extrem‑) Wetterereignissen darstellen und welchen Beitrag sie zur Validierung und letztlich Verbesserung der bestehenden Vorhersagemodelle leisten können.


Projektpartner

Ludwig-Maximilians-Universität München - Department für Geographie (Projektleitung)

Freie Universität Berlin - Institut für Meteorologie

Energiewende Oberland - Bürgerstiftung für Erneuerbare Energien und Energieeinsparung


Teilprojekt LMU: Erhebung von Wetterauswirkungen und Evaluierung

Das Teilvorhaben der LMU fokussiert auf die Erhebung, Aufbereitung und gemeinsame Auswertung der Auswirkungen von (Extrem-)Wetterereignissen durch das Laien-Wetter-Netzwerk. Zudem evaluiert die LMU, inwieweit die Mitwirkung an einem Laien-Wetter-Netzwerk bei den Teilnehmenden zu einer Steigerung der Wetter- und Klimarisikokompetenz sowie zu einer Erhöhung des Risikobewusstseins führt.


Publikationen

Kox, Göber, Rust, Freundl, von Streit, Garschagen (2020): Activating students for climate change adaptation by collecting and communicating data of extreme weather events. Vortrag auf der Citizen Science SDG Conference, 14.-15. Oktober 2020, Berlin.


Kox, von Streit, Rust, Freundl, Garschagen (2020): Aktivierung der Bevölkerung für Klimaanpassungsmaßnahmen über die Erhebung und Kommunikation von (Extrem‑)Wetterereignissen und deren regionalen Auswirkungen. Poster auf der 6. Österreichische Citizen Science Konferenz, 14.-16. September 2020, Wien.


zurück zur Projektübersicht