Department für Geographie
print

Sprachumschaltung

Navigationspfad


Inhaltsbereich

Forschungsprojekte


zurück zur Projektübersicht

Das bayerische Handwerk im Fokus des Klimawandels - Chancen, Risiken, Strategien


Fachgebiet: Wirtschaftsgeographie
Gefördert durch: Bayerisches Staatsministerium für Umwelt und Verbraucherschutz (StMUV)

Projektleitung: Prof. Dr. Jürgen Schmude
Projektwissenschaftler: , M.Sc. Sascha Filimon

Laufzeit: 07/2017 - 01/2019

Im Rahmen des Projekts ist die Broschüre „Das bayerische Handwerk im Fokus des Klimawandels“ erarbeitet worden, welche Sie hier (Link) einsehen können.


Klimaschutz und Klimaanpassung gehören zu den größten Herausforderungen unserer Gesellschaft, Politik und Wirtschaft. Der Klimawandel und die damit verbundenen Folgen spielen bereits heute eine große Rolle für Bayern. Dabei haben die letzten Jahre wiederholt und deutlich gezeigt, dass der Klimawandel nicht nur ein Zukunftsszenario, sondern bereits Realität ist. Mit den ansteigenden Temperaturen ist zudem eine Vielzahl weiterer klimatischer Veränderungen verbunden. Extremwetterereignisse wie lange Trockenperioden in Verbindung mit großer Hitze oder plötzliche Wetterwechsel mit Starkregenereignissen sind nur zwei Beispiele hierfür.

Um bayerische Handwerksbetriebe bei der Entwicklung und Umsetzung eines Klimafolgenanpassungs- und Risikomanagements zu unterstützten, wurde im Auftrag des Bayerischen Staatsministeriums für Umwelt und Verbraucherschutz die Studie „Das bayerische Handwerk im Fokus des Klimawandels – Chancen, Risiken, Strategien“ durchgeführt. In Rahmen dessen wurden mehrerer Experteninterviews sowie eine Online-Befragung zur Betroffenheit von Handwerksbetrieben durch den Klimawandel durchgeführt. Den wesentlichen Bestandteil des Projektes stellten jedoch die mit sieben bayerische Handwerksbetrieben durchgeführten Fallstudien zur Entwicklung von maßgeschneiderten Klimaanpassungsstrategien dar. Dabei ermittelten Forscher der LMU München und der bifa Umweltinstitut GmbH, welche Chancen und Risiken der Klimawandel für einzelne Handwerksbetriebe birgt, welche Maßnahmen von den Betrieben durchgeführt werden und welche Strategien verfolgt werden müssten, um ihm zu begegnen und sich frühzeitig an die Folgen anzupassen. Dazu gehören neben der Optimierung des Gesundheits- und Arbeitsschutzes der Mitarbeiter auch veränderte Betriebsabläufe und ein angepasstes Zeitmanagement.

Die Veröffentlichung der Studienergebnisse erfolgte in dem Leitfaden „Folgen des Klimawandels – Strategien für das bayerische Handwerk“. Neben den wissenschaftlichen Grundlagen der Klimaforschung, sind darin vor allem die identifizierten Chancen und Risiken sowie die daraus abgeleiteten Klimaanpassungsstrategien der sieben teilnehmenden Fallstudienbetriebe aufgeführt. Ebenso finden sich im Leitfaden Hinweise auf weiterführende Informationen (z. B. bei der Handwerkskammer Schwaben) und konkrete Wünsche der Handwerksbetriebe an Politik, Verbände und andere übergeordnete Institutionen.


zurück zur Projektübersicht