Department für Geographie
print

Sprachumschaltung

Navigationspfad


Inhaltsbereich

Berufspraktika im Bachelorstudiengang Geographie

Rück1_kleinDas Pflichtpraktikum im Bachelorstudiengang Geographie ist ein wichtiger Baustein Ihres Studiums. Im Folgenden finden Sie alle wichtigen Informationen rund um das Praktikum: Hilfestellung bei der Praktikumssuche, Praktikumsberatung, Angaben zum Praktikumsbericht sowie die offiziellen Rahmenbedingungen laut Prüfungsausschuss.

Allgemeines

Das 8-wöchige Pflichtpraktikum im Bachelorstudiengang müssen Sie bis zum Ende Ihres Studiums absolviert haben. Für die Anerkennung des Berufspraktikums sind Praktikumsinhalte, -dauer, -nachweis und -bericht entscheidend (s.u.).

Bitte beachten Sie, dass die Ergebnisse bzgl. der Anerkennung des Berufspraktikums erst nach finalem Abgabeschluss (31.03. bzw. 30.09.) innerhalb von 6 Wochen an das PANI Kontaktstelle Geographie weitergeleitet und dort veröffentlicht werden (s.u.). Da Zwischenkorrekturen nicht möglich sind, wird von Praktika im letzten Semester abgeraten.

Ansprechpartner

Praktikumsbeauftragte am Department für Geographie ist Dr. Antje Böttger. Bei Fragen rund um das Pflichtpraktikum im Bachelorstudium erreichen Sie sie

  • oder in einer persönlichen Sprechstunde (Luisenstraße 37, 80333 München, Raum A 307).

Tipps für die Praktikumssuche

Nehmen Sie sich vor der Suche nach einem geeigneten Praktikumsplatz ein paar Minuten Zeit und halten Sie stichpunktartig für sich persönlich fest, welche Relevanz ein Praktikum für Ihre spätere Laufbahn hat, was Sie dabei lernen wollen bzw. sollten und welche Art des Praktikums Ihnen persönlich in Ihrem Lebenslauf Vorteile bringen könnte.

Was wollen Sie?

Recherchieren Sie selbstständig nach möglichen Institutionen, bei denen Sie sich ein Praktikum vorstellen könnten und holen Sie sich ausführliche Informationen über die verschiedenen in Frage kommenden Institutionen ein!

  • Thematischer Schwerpunkt (Fernerkundung, Tourismus, Hydrologie, Immobilienwirtschaft, Stadtentwicklung, GIS, etc.)?
  • Öffentliche Institution oder privates Unternehmen?
  • Groß – Klein (Mitarbeiteranzahl, Kollegenkreis, Reichweite, etc.)?
  • Wo (München, Bayern, Deutschland, Ausland)?

Zeigen Sie Eigeninitiative!

Fragen Sie selbstständig bei der Institution an (idealerweise direkt per Telefon), ob generell die Möglichkeit besteht dort ein Praktikum zu machen. Klären Sie am besten sofort folgende Punkte:

  • Sind in dem Zeitraum Praktikumsplätze frei, in dem Sie das Praktikum machen möchten?
  • In welcher Abteilung würden Sie landen und wie ist die dortige Betreuungssituation (direkter Ansprechpartner, weitere Praktikanten, eigener Arbeitsplatz, Urlaubszeit etc.)?
  • Für wie lange könnten bzw. müssten Sie als Praktikant arbeiten? Sind 8 Wochen ausreichend, um eigenständige Verantwortungsbereiche zugeteilt zu bekommen oder sollten Sie besser direkt drei Monate bleiben? Bestünde die Möglichkeit eventuell einen Teil des Praktikums studienbegleitend abzuleisten?
  • Stehen im Zeitraum Ihres Praktikums irgendwelche größeren Ereignisse an und wären Sie darin eingebunden? (Projekte, Veranstaltungen, Veröffentlichungen, etc.)
  • Ist das Praktikum vergütet? Besteht die Möglichkeit einer Anschlussbeschäftigung als Werkstudent?
  • Erfragen Sie darüber hinaus alle wichtigen Informationen die Institution betreffend, die Sie nicht auf der Webseite finden konnten.

Seien Sie vorbereitet!

Halten Sie in jedem Fall Ihre vollständigen Bewerbungsunterlagen parat. Es kann immer gut passieren, dass jemand Sie auffordert direkt im Anschluss an das Telefonat Ihre Unterlagen per E-Mail einzusenden.

Lassen Sie sich unbedingt einen Ansprechpartner nennen, auf den Sie zurückgreifen können, wenn Sie weitere Fragen haben, aber auch, um eine spätere Blindbewerbung zu vermeiden. Es ist sehr wichtig, dass Sie Ihre Bewerbungsunterlagen, egal ob postalisch oder per Email, an jemanden richten.

Praktikumsinhalte

Die Praktikumsstelle wird grundsätzlich von den Studierenden selbst organisiert und muss einen Bezug zu einem der Schwerpunkte des Geographiestudiums aufweisen. Eine vorherige Genehmigung des Praktikums ist nicht notwendig, die inhaltliche Bandbreite ist dabei sehr weit gefächert.

In Zweifelsfällen kann vor Antritt des Praktikums mit der Praktikumsbeauftragten Dr. Antje Böttger (berufspraktikum@geographie.uni-muenchen.de) geklärt werden, ob die in Aussicht genommene Stelle fachnah ist und anerkannt werden könnte.

Die finale Entscheidung über die Anerkennung wird nach dem Praktikum, basierend auf dem Praktikumsbericht und der Praktikumsbescheinigung getroffen. Da erst dann die genauen Tätigkeiten während des Praktikums bekannt sind.

Praktikum im Ausland

Die Anerkennungsvoraussetzungen sowie die zu erbringenden Leistungen bei einem Praktikum im Ausland sind identisch mit denen eines Inlandpraktikums.

Bei speziellen Fragen rund um das Auslandspraktikum ist Ihr Ansprechpartner Frau Anna Schwark, praktika.s-a@lmu.de, von „Student und Arbeitsmarkt”. „Student und Arbeitsmarkt”, der Career-Service für LMU-Studenten, informiert Sie über das ERASMUS-Praktikum, Voraussetzungen und Auswahlkriterien, Förderungsmöglichkeiten, Bewerbungsfristen und gibt Tipps zur Akquise eines Auslandspraktikums.

Erfahren Sie Details zur Bewerbung, Praktikumsvermittlung und Stipendien auf den Seiten von Student und Arbeitsmarkt oder lesen Sie Praktikumsberichte von Studenten, die bereits ein Praktikum im Ausland absolviert haben.

Praktikum an einer Hochschule

Berufspraktika an in- oder ausländischen Hochschulen können anerkannt werden, in diesem Fall bedarf es vor dem Praktikum eines formellen Antrags an den Prüfungsausschuss.

Die finale Entscheidung über die Anerkennung wird nach dem Praktikum, basierend auf dem Praktikumsbericht und der Praktikumsbescheinigung getroffen. Da erst dann die genauen Tätigkeiten während des Praktikums bekannt sind.

Sind Sie von dieser Möglichkeit betroffen, so wenden Sie sich immer zuerst an die Praktikumsbeauftragte (berufspraktikum@geographie.uni-muenchen.de), um die weitere Vorgehensweise zu besprechen.

Bescheinigung über ein Pflichtpraktikum

Sollte der Arbeitgeber eine Bescheinigung über ein universitäres Pflichtpraktikum benötigen, können Sie sich eine Bescheinigung für ein 8-wöchiges Pflichtpraktikum einmalig von der PANI Kontaktstelle Geographie ausstellen lassen.

Folgende Daten sollten dabei in Ihrer E-Mail enthalten sein:

  • Ihr vollständiger Name
  • Ihre Matrikelnummer
  • das Semester, indem Sie sich derzeit befinden und
  • die Adresse des Arbeitgebers, bei dem Sie das Praktikum absolvieren möchten.

Praktikumsdauer und Praktikumsnachweis

Die Dauer des Pflichtpraktikums beträgt mindestens acht Wochen, die wöchentliche Arbeitszeit sollte dabei der in dem jeweiligen Land üblichen Arbeitszeit für Vollzeitkräfte entsprechen.

Es besteht die Möglichkeit das Praktikum studienbegleitend durchzuführen, dafür müssen insgesamt 320 Stunden nachgewiesen werden. Studienbegleitende Anstellungen als Werkstudent werden ebenfalls anerkannt, auch ist eine Zweiteilung der Gesamtpraktikumsdauer in zwei separate Praktika zu je vier Wochen möglich.

Von der Praktikumsstelle ist nach Beendigung des Praktikums eine Bescheinigung vorzulegen aus der Dauer und Inhalte der Praktikumstätigkeiten ersichtlich sind. Diese Bescheinigung ist zusammen mit dem Praktikumsbericht abzugeben (vollständig ausgefülltes Formular: Praktikumsbestätigung oder Bestätigung über eine Werkstudententätigkeit). Eine digital unterschriebene Praktikumsbestätigung bzw. Bestätigung über eine Werkstudententätigkeit wird nur mit einer zertifikatbasierten Signatur akzeptiert.

Bestandteile des Praktikumsberichts

Zur Nachbereitung und Auswertung des Pflichtpraktikums ist laut der Prüfungs-und Studienordnung Bachelor Geographie eigenständig ein Praktikumsbericht zu verfassen.

Dieser Bericht muss

  • einen Erfahrungsbericht im Umfang von ca. 10.000 Zeichen (ca. 4 Seiten Din A4; Zeilenabstand 1,5; Schriftgröße 11) sowie
  • das offizielle Deckblatt (bitte beachten Sie hierbei die auszufüllenden Kategorien) und
  • eine Kopie des Praktikumszeugnis beinhalten.
  • Außerdem ist von der Praktikumsstelle eine Bescheinigung beizulegen, aus der Dauer und Inhalte der Praktikumstätigkeiten ersichtlich sind (vollständig ausgefülltes Formular: Praktikumsbestätigung oder Bestätigung über eine Werkstudententätigkeit). Eine digital unterschriebene Praktikumsbestätigung bzw. Bestätigung über eine Werkstudententätigkeit wird nur mit einer zertifikatbasierten Signatur akzeptiert.

Leitfaden für die Erstellung des Erfahrungsberichts

Um die Anerkennung des Pflichtpraktikums zu erleichtern, sollten Ihrem Erfahurngsbericht folgende Informationen zu entnehmen sein:

  1. Beschreibung der Institution oder des Unternehmens, wo das Praktikum absolviert wurde (Branche, Rechtsform, Größe, Bezug zur Geographie).
  2. Beschreibung der Abteilung bzw. des konkreten Einsatzbereiches (Aufgabenbereich).
  3. Darstellung des Praktikums: Art der Betreuung während des Praktikums, Beschreibung der ausgeübten Tätigkeiten und Perspektiven hinsichtlich einer Anschlussbeschäftigung.
  4. Reflexion über den Stellenwert der universitären Ausbildungsinhalte in dem jeweiligen Kontext.
  5. Bewertung und Empfehlung des Praktikums für andere Studenten.

Bitte beachten: Auch der Praktikumsbericht muss den formalen Ansprüchen an wissenschaftliche Arbeiten genügen (Deckblatt, Gliederung, Seitenzahlen etc.). Es reicht nicht, nur Stichpunkte aus dem Internet bzw. von der offiziellen Homepage der Institution zu kopieren.

Ein Abschlussbericht, der im Rahmen des Praktikums für den Arbeitgeber erstellt worden ist, ist nur zulässig, sofern er die maximale Zeichenanzahl von 10.000 Zeichen nicht überschreitet und inhaltlich die im Leitfaden geforderten Gliederungspunkte ebenfalls wiederspiegelt.

Wurde das Pflichtpraktikum bei zwei verschiedenen Stellen absolviert, sind zu jeder Praktikumsstelle ein Bericht mit eigenem Deckblatt gemäß des im Leitfaden vorgegebenen strukturellen Aufbaus zu verfassen und in einem Dokument zusammengefasst abzugeben.

Abgabeform des Praktikumsberichts

Der Bericht (inkl. offiziellem Deckblatt, beachten Sie hierbei die auszufüllenden Kategorien) muss

abgegeben werden.

Abgabefrist des Praktikumsberichts

Spätestens zwei Monate nach Beendigung des Pflichtpraktikums ist der Praktikumsbericht zusammen mit dem Praktikumsnachweis dem PANI Kontaktstelle Geographie vorzulegen.

Wurde das Pflichtpraktikum bei zwei verschiedenen Stellen absolviert, sind spätestens zwei Monate nach Beendigung des zweiten Praktikums zu jeder Praktikumsstelle ein Bericht mit eigenem Deckblatt gemäß des im Leitfaden vorgegebenen strukturellen Aufbaus zu verfassen und in einem Dokument zusammengefasst abzugeben.

Damit das Pflichtpraktikum für das WiSe bzw. das SoSe anerkannt werden kann, muss die gedruckte Version des Praktikumsberichts:

  • für das WiSe spätestens bis zum 31.03. bzw.
  • für das SoSe spätestens bis zum 30.09.

beim PANI Kontaktstelle Geographie eingegangen sein.

Bitte beachten Sie, dass die Ergebnisse erst nach finalem Abgabeschluss (31.03. bzw. 30.09.) innerhalb von 6 Wochen an das PANI Kontaktstelle Geographie weitergeleitet und dort veröffentlicht werden.

Rückmeldungen von der Praktikumsbeauftragten zu individuellen Ergebnissen und Zwischenkorrekturen sind leider nicht möglich.

Kombination Berufspraktikum und Bachelorarbeit

Es besteht die Möglichkeit, Berufspraktikum und Bachelorarbeit kombiniert zu absolvieren. Dabei wird der 10-wöchige Bearbeitungszeitraum der Bachelorarbeit und der 8-wöchige Praktikumszeitraum zu einem 18-wöchigen Zeitraum kombiniert, in dem Praktikum und Bachelorarbeit abzulegen sind.

Bitte beachten Sie: eine Kombination des Berufspraktikums mit der Bachelorarbeit ist nur möglich, wenn das Berufspraktikum vorher nicht bereits zur Anerkennung eingereicht und als bestanden gewertet wurde.

In der Regel richtet sich das Thema der Bachelorarbeit nach dem Arbeitgeber, wobei oftmals auch die Betreuung der Arbeit übernommen wird. Die Bewertung der Bachelorarbeit erfolgt allerdings durch zuständige Professorinnen und Professoren der Universität. Kümmern Sie sich frühzeitig (am besten schon am Anfang des vorherigen Semester) um die Organisation von Bachelorarbeit und Berufspraktikum in Kombination.

Zeitlicher Ablauf:

  1. Erkundigen Sie sich bei einer/m von Ihnen ausgewählten Professorin/Professor über die Möglichkeit, eine Bachelorarbeit im Kombination mit einem Berufspraktikum betreuen zu lassen. Erfragen Sie auch mögliche inhaltliche Schwerpunkte der Bachelorarbeit und des Praktikums.
  2. Bewerben Sie sich bei einem inhaltlich passenden Arbeitgeber auf ein mindestens acht Wochen andauerndes Pflichtpraktikum mit Kombination der Bachelorarbeit. Beachten Sie dabei auch den Bearbeitungszeitraum der Bachelorarbeit für das jeweilige Semester!
  3. Bei positiver Rückmeldung des Arbeitgebers besprechen Sie das weitere Vorgehen und Details zur Bachelorarbeit und zum Berufspraktikum mit dem eingangs kontaktierten Professor. Eventuell findet nun auch ein gemeinsames Gespräch zwischen Student, Arbeitgeber und Professor statt.
  4. Sind alle Formalitäten geklärt, gilt für Sie der offizielle zeitliche Ablaufplan zur Bachelorarbeit in Kombination mit dem Berufspraktikum. Bewerben Sie sich im LSF auf Ihre ausgewählte Professorin als Betreuerin bzw. Ihren ausgewählten Professor als Betreuer mit einer Priorität (Dies ist nur für die korrekte Einteilung notwendig, Sie bekommen Ihren beworbenen Betreuer sicher). Beachten Sie auch die rechtzeitige Abgabe des Antrags auf Kombination der Bachelorarbeit mit dem Berufspraktikum.

Gemeinsam mit der Bachelorarbeit muss der Praktikumsbericht dann nach den 18 Wochen beim PANI Kontaktstelle Geographie abgegeben werden.